Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2008

So, bevor das nächste Jahr beginnt, setze ich mich noch mal an einen neuen Eintrag. Schließlich war ich in Cats in der Alten Oper in Frankfurt! Es war einfach toll. Pepe Munoz hat einen supersexy Rum Tum Tugger gespielt (der meiner Meinung nach Ähnlichkeiten mit David Bowie hatte) und hat es mir besonders angetan. Leider war ich von der Grizabella etwas enttäuscht. Ich habe schon

schönere Versionen von Memories gehört. Ich hatte mir jetzt schon Jahre lang gewünscht dieses Musical zu sehen und es war einfach genial. Die meisten Lieder kannte ich ja schon von der CD – aber nur auf deutsch. Ich habe mir dann nach der Show sofort die CD auf englisch gekauft. Leider sind einige schöne Lieder nicht mit drauf (Growltiger’s Last Stand, The Awefull Battle Of The Pekes And The Pollicles) aber dafür habe ich jetzt ENDLICH Grizabella the clamour cat. Ein einfach

traumhaft schönes Lied. Auf der Heimfahrt hatte unsere blöde Bahn dann eine Halbe Stunde Verspätung. Das war irgendwie ziemlich nervig, aber kay, man kann nicht alles haben. Ich hab immer noch niemanden für die Rocky Horror Show, auch wenn Kuma sagt, er würde es sich mal überlegen. Die Videos, die ich hier verlinkt habe sind übrigens nicht von der Aufführung die ich gesehen habe, is ja klar.

Dann habe ich natürlich wieder Zeit vor der Wii verbracht. Ich habe mir von Kuma ein paar Spiele zuschicken lassen und die zocke ich jetzt dauernd. Vor allem wieder No More Heroes. Habe ja schon mal längere Zeit darüber geschrieben, wie toll das Spiel ist. Aber auch das gut Rayman Raving Rabbids lege ich jetzt regelmäßig ein. Vor allem die Tanzspiele machen mir da richtig viel Spaß. Misirlou ist ein tolles Lied. Ansonst spiele ich auch gerne die Hasenjagd.

Außerdem habe ich wieder mal was gelesen. Und zwar The Hobbit von J R R Tolkien. Auf englisch! Weil mein Bruder so eine total schöne Ausgabe hat. Für alle die es noch nicht wissen: Der Hobbit ist die Vorgeschichte von Der Herr der Ringe (Lord of the Rings) und behandlet die Geschichte wie Bilbo Baggins/Beutlin zusammen mit 13 Zwergen aufbricht, ein Abenteuer besteht und dann mit dem Ring wieder ins Auenland zurückkehrt. Dabei geht es durch Mirkwood/Düsterwald zum Lonely Mountain/einsamen Berg/Erebor um den Schatz der Zwerge von Smaug dem Drachen zurück zu erobern.

Der Hobbit ist ein Kinderbuch, aber trotzdem ein großes Werk der Fantasyliteratur, genau wie alles von J.R.R. Tolkien. Vor allem die Gedichte und Lieder sind fantatstisch. Mir hat das Buch wirklich gefallen und zum Ende hat es sogar eine unerwartete

Wendung genommen. 2012 soll das Ganze ja von Guillmero Del Toro in zwei Teilen verfilmt werden. Darauf freue ich mich auch schon.

Und wie ihr sehen könnt gibt es zum Ende des Jahres einen neuen Header. Dieses Mal mit Pleinair und ein Paar Fotos, die ich gemacht habe. Den Lotus oben links, werde ich vielleicht durch etwas anderes ersetzen, aber das Bild hat mir so gut gefallen.

Was macht ihr eigentlich an Sylvester? Ich werde mit ein Paar anderen bei Hugi ins neue Jahr feiern. Dazu muss ich noch einen Salat machen un Baguette kaufen. Ich mag Sylvester brigens auch total gerne. Ich liebe Feuerwerke und Sylvester ist ja voll davon.

Ich sag dann jetzt mal Adieu und guten Rutsch! Verlasst euch nicht zu sehr auf Lady Luck, nehmt euch nicht wieder das selbe vor wie in den letzten Jahren (wenn es dann nicht geklappt aht, wird es auch jetzt nicht klappen) und habt eine schöne Zeit!

xx Rock on xx Yuupan

Advertisements

Read Full Post »

Frohe Weihnachten! Dieser Eintrag steht, wie man an den Bildern schon erkennen kann ganz unter dem Motto „Weihnachten„.

Ich hoffe ihr habt euch schon beschert und wart nicht krank – so wie ich. Ich hatte ja auch kurz davor noch Geburtstag und da bin ich dann krank geworden. Am 24. war’s dann zum Glück wieder besser und ich konnte ganz traditionell mit meiner Mutter und meinem Bruder unterm Baum sitzen und Geschenke auspacken. Danach gab’s – wie jedes Jahr bei uns – Raclette. Das gehört für mich fast so sehr zu Weihnachten, wie der Baum. Letzterer ist dieses Jahr bei uns leider etwas mickrig ausgefallen, weil ich ihn zusammen mit meiner Mutter ausgesucht habe und nicht mein Bruder, wie sonst immer. Schön war’s trotzdem. Und weil mein Geburtstag kurz davor liegt fasse ich einfach mal die schönsten Geschenke von beiden Ereignissen zusammen: Zum Geburtstag gab es für mich ganze 6 Bücher: Hector und die Geheimnisse der Liebe von Francois Lelord, Der Alchimist von Paulo Coelho & Der Tod des Teemeisters von Yasushi Inoue (von meiner Mutter) und Der Kuss des Einhorns von Tracy Chevalier, Metal Gear Solid von Raymind Benson & Sputnik Sweetheart von Haruki Murakami (von Kuma). Und als hätten sie sich abgesprochen habe ich dann zu Weihnachten von beiden DVDs bekommen: Von Kuma gab’s The Happiness of the Katakuris (YES! Finally) & My Sassy Girl und von meiner Mutter Die fabelhafte Welt der Amelie. Zu beiden Anlässen gab es dann noch von meiner Mutter Socken dazu (Ringelsocken FTW) und Kuma hat mir zu Weihnachten noch zwei richtig schöne koreanische Handybändchen geschenkt. Zum Geburtstag habe ich von meinem Bruder schon verfrüht Wrath of the Lichking bekommen und zu Weihnachten haben wir uns zusammen eine Wii und einen Beamer geschenkt. Yay, ich habe endlich eine Wii. Meinen Geburtstag habe ich bisher noch nicht gefeiert, das hole ich dann nächstes Jahr nach, im Januar.

Ich mag Weihnachten und es war dieses Jahr, trotz Krankheit, wieder mal sehr schön. Ich hoffe es war bei euch allen genauso.
Liebe Weihnachtsgrüße, eure Yuupan.

Read Full Post »

Sooo, da bin ich wieder. Heute ohne Buch, weil ich immernoch im mein super tolles Leseexemplar vertieft bin (freut euch schon mal auf März ’09), aber dafür gibt’s andere interessante Themen. Zuerst einmal, wie ja angekündigt meine neuen Figuren. Die erste von der ich schwärmen will ist meine kleine Shadow of the Colossus Trading Figure von Game Legends. Die Figur ist recht klein,

aber trotzdem größer, als ich gedacht hätte und dazu auch noch unglaublich fein gearbeitet. Die Base ist traumhaft, der felsige Untergrund mit den Grasflächen hat mich total begeistert. Wanda ist als winzige Figur auf einer umgestürzten Säule festgesteckt, der „Koloss“ steht davor. Für 5,95 € war die Figur wirklich jeden Cent wert. Ich liebe sie abgöttisch und werde bestimmt weitere Boxen kaufen, wenn ich wieder was

bei Game Legends bestelle. Figur Nummer Zwei ist Enma Ai, das namengebende „Höllenmädchen“ aus Jigoku Shojo (Hell Girl). Wesentlich größer

als der „Koloss“ aber trotzdem ziemlich klein, zumindest kleiner als ich gedacht hätte. Die Base hat mich nicht so überzeugt. Sie sah schon auf dem Bild, das ich bei Fistco gesehen habe, nicht so schön aus, aber mit der wunderschönen Figur, die lose (also nicht festgesteckt) drauf sitzt, fällt das kaum mehr auf. Ai trägt eine schwarze Schuluniform (siehe Bild) mit wundervoll gearbeiteten Falten. Man kann ihr sogar unter den Rock gucken – ihre Unterhose ist weiß. (^ω^*)

Ihr Gesicht besteht aus einer kleinen niedlichen Nase, einem kleinem aufgemalten, leicht geöffneten Mund und zwei großen, runden, roten Augen, die einfach himmlich aussehen. In ihrer Hand hält Ai eine kleine, schwarze Strohpuppe (wer den Anime kennt, weiß warum), die ebenfalls lose ist. Als die Figur ankam, habe ich sie erstmal bestimmt eine halbe Stunde angestarrt, bevor ich irgendwas anderes gemacht habe. Ich hab meine Vitrine ein bisschen umgestellt und Ai neben Kino und den Koloss ins obere Fach gestellt. Ich liebe meine Figuren und es macht mich immer wieder glücklich Neue zu bekommen. Zur Zeit gibt es zwei Figuren, die ich besonders ins Auge gefasst habe. Eine davon habe ich schon mal erwähnt: Pleinair. Die andere habe ich erst vor kurzem entdeckt und sofort ins Herz geschlossen, trotz des stolzen Preises von 109 € : Medusa’s Gaze nach einem Bild von Luis Royo. Die Figur ist einfach

verdammt heiß und richtig groß (ca. 30 cm). Ich muss echt besser mit meinem Geld umgehen, denn wenn das so weiter geht, hab ich bald keins mehr. Na ja, jetzt kommt erst mal mein Geburtstag und dann Weihnachten und dann sehen wir weiter.

Wo ich grad beim Thema Weihnachten bin: Ich war heute zum ersten (und wahrscheinlich einzigen Mal) dieses Jahr auf einem Weihnachtsmarkt. Aber nicht auf einem normalen, sondern auf einem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt auf der Ronneburg. Ich war zusammen mit Fussel und einem ihrer Arbeitskollegen da und es war toll! (Wie sollte es auch anders sein?) Es gab wieder Bannock (das ich wieder nicht ganz geschafft habe) und Chai Latte, wie immer schöne Stände und es war auch

nicht so kalt wie befürchtet. Gewandung hatten wir zwar keine an, aber toll war’s trotzdem. Und eins ist klar: Nächstes Jahr geht’s dann wieder auf die Märkte auf der Ronneburg.

Des weiteren habe ich heute noch 2 Sachen gemacht: Spore gezockt und einen Anime gesehen, nämlich Kappa no Coo to Natsuyasumi (河童のクゥと夏休み – Summer Days with Coo). Der Anime dreht sich um den kleinen Kappa (Flusskobold) Coo, der nach 200 Jahren von dem Jungen Koichi wieder zum Leben erweckt wird. Leider muss Coo schon bald erfahren, dass er scheinbar der letzte seiner Art ist. Koichi und seine Familie tun ihr bestes um Coo ein schönes Leben zu ermöglichen und ihn vor der Öffentlichkeit versteckt zu halten. Doch leider ist das nicht so einfach.

Kappa no Coo ist einfach ein ultraniedlicher, zeitweise sehr trauriger Film. Ich habe an zwei Stellen Tränen in den Augen gehabt und Coo muss man einfach lieb haben. Leider – und jetzt kommt das große Aber – lässt der Zeichenstil Zeit weise arg zu wünschen

übrig. Coo ist fantastisch, keine Frage und auch der Hund Ossan und die Umgebung, aber leider finde ich, dass die Menschen ziemlich merkwürdig wirken. Ich muss sagen, dass mich diese Kleinigkeit den Film für mich ziemlich ruiniert hat. Die Story ist toll, die Charaktere realistisch und ich als alter Japan-mythologie-Fan kam mit dem Kappa natürlich voll auf meine Kosten… aber die Zeichnungen…

So und um das Dutzend voll zu machen: Spore ist toll! Ich habe mir die Erweiterung Süß und Schrecklich gekauft. Ich habe Säckchen nachgebaut -ein Charakter, der veraussichtlich in Dressed in Rage vorkommen soll, später mal.

Aber jetzt sage ich erst mal Tschö, weil mir irgendwie immo zum Kotzen zu Mute ist. Tut euch was Gutes, genießt dieses verf*ckte Leben, denn es ist verdammt nochmal zu kurz um Depris zu schieben und denkt immer daran: Wer anderen eine Bratwurst brät, hat meist ein Bratwurstbratgerät oder Wer anderen ein Käsesandwich grillt hat meist einen Käsesandwichgrill. (Pri, ich mag dich. <3)

Read Full Post »

Uuh, WordPress hat das Layout geändert, damit muss ich mich jetzt erstmal zurecht finden… na ja, wird schon irgendwie, ich fang einfach mal an. Büchermäßig geht’s heute blutig zu, wenn auch nur in den Titeln. Das erste, von dem ich heute berichten will ist Faunblut von Nina Blazon, eine Jugend-Fantasy-Lovestory für etwa 14 bis 17 Jahre alte Mädels. Ich hatte die Leseexe schon vor einer Weile gelesen, aber jetzt ist es erst erschienen. Darum geht’s:

Die junge Jade lebt in einer Stadt unter der Herrschaft der Lady. Eines Tages tauchen die mysteriösen Echos auf, geheimnisvolle, sagenumwobene und gefährliche Wesen. Kurz darauf treffen Fremde in der Stadt ein. Gäste der Lady, die im Hotel von Jades Vater wohnen sollen. Einer von ihnen ist ein junger Mann namens Faun. Trotz aller Umstände verlieben sich Jade und Faun. Doch schon bald muss Jade erfahren, dass viele Dinge in ihrem Leben anders sind als sie bisher zu wissen glaubte.

Ich bin kein Fan von Liebes Geschichten. Selbst die Bis(s)-Reihe von Stephenie Meyer habe ich nicht gelesen. Trotzdem fand ich Faunblut gut. Es trifft zwar nicht meinen Geschmack, aber es ist schön geschrieben, hat viele interessante Einfälle, einige tolle Nebencharaktere und eine sehr gut gewählte und gestaltete Fantasywelt. Ich war nur enttäuscht, dass kein echter Faun vorkam, da ich seit Pan’s Labyrinth (das ja im Original El Laberinto del Fauno heißt) Faune mag. Endfazit: Wer romantische Fantasy mag, darf gerne zugreifen. Mich hat das Buch in der Bahn eine Station verpassen lassen.

Buch Nummer Zwo ist mal wieder ein Pratchett. Weil ich ja sowieso bei den Hexen war, habe ich da gleich weiter gemacht und Ruhig Blut (Carpe Jugulum) gelesen. Thema dieses Mal: Vampire. Und zwar nicht nur in Überwald, sondern auch in Lancre, eingeladen von König Verence, zur Taufe der Prinzessin Esmerelda Margaret-auf-die-richtige-Schreibweise-achten (engl.: Esmerelda Margaret Note Spelling) um diplomatische Kontakte zu knüpfen.

Doch natürlich klappt das nicht ohne weiteres und schon bald stehen Agnes Nitt, Magrat von Lancre (geborene Knoblauch), Nanny Ogg und Oma Wetterwachs den Blutsaugern gegenüber. Moment… Vier Hexen? Ist das nicht eine zuviel?

Ruhig Blut ist Terry Pratchetts Parodie auf alles, was mit Vampiren zu tun hat. Gleichzeitig geht es auch um den Glauben und dessen wirkliche Bedeutung. Ich fand diesen Roman ziemlich durchwachsen. Ab und zu war er wirklich witzig, aber ins Gesamt gehört er meiner Ansicht nach zu den weniger guten Scheibenweltromanen. Ich mag Agnes (und Perdita) nicht, vor allem nicht in diesem Ausmass. Igor und Fetzen hingegen mag ich total, auch wenn Fetzen vermutlich nur einen einmaligen Auftritt hatte.

So, aber jetzt zu etwas ganz Besonderem: Ich war ihm Zirkus. Na ja, das klingt jetzt falsch, also sag ich es so: Ich mit meiner Mutter war in Frankfurt (in der Festhalle um genau zu sein) und habe mir Afrika! Afrika! angesehen.

Wooooaaaah, war das schön. Zum Ende habe ich mir vor Begeisterung fast die Hände blutig geklatscht. Was diese Menschen gemacht haben, war toll! Akrobaten, Artisten, Musiker… Fantastisch. Ich habe mir sofort die CD zur Show und ein Polo-Hemd gekauft. Es war ein wundervoller Abend, voller Leben, voller Musik und voller Afrika. Wenn ihr jemals die Gelegenheit habt, die Show zu sehen… Tut es! Die Tickets haben zwar ihren Preis, aber sie sind es wert. Ich freu mich schon auf Cats (am 26. 12. in der Alten Oper, Frankfurt) und hoffe, dass unsere Plätze nicht zu mies sind. Nächstes Jahr so gegen Ostern wird übrigens in der Alten Oper The Rocky Horror Show gespielt. Ich will da hin! Ich will da hin! Ich will da hin!! Mal schauen, wer sich

bereit erklärt mit mir Janet, Brad und natürlich Dr. Frank ’n‘ Furterthe Sweet Transvestite – anzusehen. Wenn niemand mitgehen will, dann geh ich wohl oder übel alleine, denn verpassen will ich es auf keinen Fall. Mit 22,00 – 62,50 € sind die Karten ja auch noch bezahlbar.

Außerdem habe ich ja sogar Geld um mir wieder Sammlerzeug zu kaufen. Erstens: Die limited Special Extra-ganz-toll DVD von Pan’s Labyrinth, mit 2 Bonus-DVDs (6 Stunden Extras), komplettes Storyboard als Buch und superklasse Hülle im Leder-Look. Zweitens: wieder mal eine Figur von Fistco, nämlich Enma Ai aus Jigoku Shojo (Hell Girl). Sie ist gestern angekommen, und wird im nächsten Blogeintrag näher beschrieben.

So, das war’s dann von meiner Seite. Verliebt euch nicht in die falschen Männer (oder Frauen), hört nie auf zu staunen und vor allem: Hakuna Matata!

Read Full Post »